Čičmany – malt die Häuser an!

Eine Straße in Čičmany.

Eine Straße in Čičmany.

Čičmany ist ein kleines Dorf mitten in den slowakischen Bergen. Für mich war es das erste Ziel in der Slowakei. So kam ich dann auch das erste mal in den Genuss der hierzulande typischen Anstiege, denn von Trenčin kommend ging es erst mal auf eine Art kleinen Pass mit 800 Metern hoch. Anschließend eine kurze Abfahrt und ich war in Čičmany.

Nein, das ist kein Graffiti.

Nein, das ist kein Graffiti.

Das Dorf mitten im Nirgendwo hat eine Hauptstraße und ein paar kleine Nebenstraßen oder eher Gassen. Eine kleine Kirche mit Friedhof und sonst nichts weiter. Wären da nicht die alten Holzhäuser – sie sind die eigentliche Attraktion des Ortes, der Grund weshalb es auch mich dort hin verschlagen hatte. In Čičmany stehen noch richtig viele der typischen slowakischen Holzhäuser, wenn auch wegen diverser Brände hin und wieder erneut aufgebaut. Im Unterschied zu anderen Dörfern sind die in Čičmany kunstvoll wie eine Art Lebkuchenhäuschen verziert. Das soll wohl vor rund 200 Jahren begonnen haben, als die Bewohner das Holz mit Weißkalk in den für diesen Ort typischen Mustern anmalten. Der weiße Kalk sieht auf dem Holz nicht nur schön aus, sondern hat wohl auch eine konservierende, schützende Wirkung.

Ein typisches Haus in Čičmany.

Ein typisches Haus in Čičmany.

Es war interessant die vielen alten Häuser zu bestaunen. Das Fotografieren war  allerdings eine Qual, denn es herrschte nasskaltes Herbstwetter und die Abfahrt von dem kleinen Pass ins Dorf hatte meine Hände in gefrorene Eisblöcke verwandelt. Ein erster Vorgeschmack auf die kommenden Tage und Nächte ...

Reisezeit: 19.09.2021

  30.10.21 um 9:00 Uhr
  herbst, radreise, dorf, slowakei
nächster Artikel:
Im Land der Bären
auch lesen:
vorheriger Artikel:
Oktoberbild 2021
auch lesen:

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen





optional, wird nicht veröffentlicht

optional

Bitte rückwärts eingeben!